Ökumenisches
Zentrum
Burgholzhof
AbendRot Logo

Filmtipp
Eine Frau für die Moderne…

"Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen"
Margarethe von Trotta meldet sich zurück

„Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ Verleih: Concorde

Blaues und schwarzes Licht fällt durch die winzigen Fenster und wuchtigen Mauern. Nur ganz selten geht der Film nach draußen und gibt den Blick frei. Gläubige haben sich in einer einfachen Kapelle versammelt und erwarten betend und weinend den Untergang der Welt. Kerzen tauchen den Raum in flackerndes Licht. Die Leinwand wird schwarz - und dann geht die Sonne doch wieder auf. Die Menschen schöpfen Hoffnung, danken dem Allmächtigen. Eine Szene, die die Stimmung jener Zeit, zwischen Glauben und Aberglauben, recht präzise wiedergibt.
"Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen", der neue Film der Regisseurin Margarethe von Trotta. Wir erleben eine Frau, die vorgibt, Gott näher zu sein als die Männer. Kaum hat Hildegard sich "geoutet", bezieht sie auch Stellung, stellt sich ihrer Berufung, unbeirrbar. Margarethe von Trotta bleibt ihrer Vorliebe für klare Frauenporträts treu und zeichnet die Seherin, Heilkundige und Komponistin als moderne kämpferische Frau. Ganz geradlinig gestaltet von Trotta ihre Leinwandbiografie. Starke Frauen sind bevorzugt ihr Thema, "Rosa Luxemburg" etwa oder Gudrun Ensslin in "Die bleierne Zeit". Ihre Heldinnen stehen stets im Widerspruch zu ihrer Zeit, Politisches und Privates sind untrennbar miteinander verbunden. Sie sind energisch und durchsetzungsfähig, selbstbestimmt und mutig. Wie Hildegard, die frühe Feministin, die nach dem Tod der Mentorin ihrem Vertrauten, dem Mönch Volmar gesteht, dass sie seit früher Kindheit Visionen hat und Nachrichten von Gott empfängt.
Barbara Sukowa, Lieblingsschauspielerin von Trottas, reckt das Kinn vor und kämpft. Sie geht in ihrer Rolle auf, versteht es trotz Nonnentracht zu strahlen, das Charisma von Bingens sichtbar zu machen. So entsteht das Bild: Hildegard von Bingen - eine Frau der Moderne…
Die Filmemacherin nimmt sich mit ihrer Regie sehr zurück, alles Laute meidet sie, die Inszenierung ist unauffällig und ruhig. Die Dinge passieren im Off, werden im Dialog erläutert. Innen ist der bevorzugte Handlungsort, karge Klöster - gedreht wurde unter anderem in Maulbronn und Eberbach - mit schlicht eingerichteten funktionalen Räumen.

„Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“
Deutschland 2009
Regie: Margarethe von Trotta
Darsteller: Barbara Sukowa, Hannah Herzsprung, Alexander Held
Länge: 111 Minuten
Verleih: Concorde
Kinostart: 24.09.2009