Ökumenisches
Zentrum
Burgholzhof
AbendRot Logo

Filmtipp
Hüftenkreisen vor Kuhherde...

Fotos: ZORROFILM

"Die mit dem Bauch tanzen."

Eine Filmdokumentation von Carolin Genreith

Bauchtanzende Frauen in den Wechseljahren? Carolin Genreith hat eine gar nicht peinliche Dokumentation über ihre Mutter gedreht – und dabei viel über die eigene Generation nachgedacht.

Ihre Mutter und ihre Freundinnen legen einmal in der Woche ihre Kleider ab, ziehen sich bunte Kostüme an und werden wild. Sie lassen ihre Hüften kreisen und die Bäuche rollen. Und das in einem Alter, in dem andere Frauen sich Nordic-Walking-Stöcke und Bauchwegstrumpfhosen kaufen. Die Regisseurin nähert sich der eigenen Mutter und zwei ihrer Freundinnen in persönlichen Portraits an und lernt dabei ganz unterschiedliche Lebensmodelle kennen.

Ihr gelingen immer wieder komische Bilder aus der deutschen Provinz, die gleichzeitig wunderschön sind. Da sitzen drei der Damen in der Hollywoodschaukel und kichern, zwei mit schwarzer Paste in den Haaren, um die grauen Haare zu übertünchen. Oder die ganze halbnackte und flitterbehängte Gruppe tanzt in der Dämmerung an den Kühen auf der Weide vorbei. Ganz schön albern ist das dann, aber erstaunlicherweise nicht peinlich.

Als die Dokumentation "Die mit dem Bauch tanzen" im vergangenen Februar auf der Berlinale in der Perspektive Deutsches Kino gezeigt wurde, löste er echte Begeisterungsstürme aus. Der Titel spielt auf das Westernabenteuer "Der mit dem Wolf tanzt" an, in dem der von Kevin Costner gespielte Cowboy sich der Kultur der Indianer annäherte, und man könnte sagen, dass es auch in diesem Film in gewisser Weise um eine Annäherung an eine fremde Kultur geht, allerdings nicht in der exotischen Ferne, sondern sozusagen im eigenen Garten ihres Heimatorts in der Eiffel.

"Die mit dem Bauch tanzen"
Deutschland 2013
Regie: Carolin Genreith
Länge: 74 Minuten
Kinostart: 20. Juni 2013